Positionierung der html seite

In der Registrierkasse erfasste Verkäufe sollten von Steuerpflichtigen geführt werden, die für die Arbeit von natürlichen Personen verkaufen, ohne geschäftliche Kampagnen durchzuführen, und von Landwirten, die sich im Rahmen eines Pauschalbetrags abrechnen. Fälle der Nichterfassung von Verkäufen bestehen aus Sanktionen, die durch eine bestimmte Handlung bestimmt werden. Die Steuerzahler neigen häufig dazu, sich nicht dazu zu verpflichten, und sie haben beispielsweise häufig versäumt, die Fälle der Überschreitung der Umsatzgrenzen zu kontrollieren, die zur Registrierung von Verkäufen mittels Registrierkassen berechtigen, und auch die Erfolge, in denen neue gesetzliche Regelungen erforderlich sind, die die angegebenen erfordern Entitäten sind erforderlich, um Aufzeichnungen zu führen.

Die Verpflichtung, Aufzeichnungen mit Hilfe von Registrierkassen zu führen, ist keine Illusion, weil dies die Verhängung von Sanktionen gegen Unternehmen bedeutet, die sich aus den Bestimmungen des Gesetzes über die Besteuerung von Produkten und Dienstleistungen ergeben. Mit anderen Worten, die Nichtanwendung gesetzlicher Bestimmungen, die die Reihenfolge bestimmen, in der die Aufzeichnungen mittels Registrierkassen geführt werden, ist mit großen Sanktionen verbunden, so dass es sich hier nicht lohnt, ein Risiko einzugehen. Es ist schwierig, dass sich nicht jeder Unternehmer dieser Tatsache bewusst ist und auch das Gesetz nicht kennt.

Zusammen mit der Kunst. 111 Abs. 2 der Produktsteuer, während die Unterstützung des Leiters des Finanzamtes oder der Finanzkontrollbehörde eine schwere Strafe in Höhe von 30% der beim Kauf von Waren oder Dienstleistungen erhobenen Steuer verlangen kann. Für den Erfolg von Einzelpersonen wegen Nichteinhaltung der Aufzeichnungen ist eine solche Einheit für eine Steuerstraftat oder eine Straftat verantwortlich. Es lohnt sich also nicht, die Behörden zu betrügen, und vor allem sollten Sie den Rat eines Wirtschaftsprüfers oder Anwalts einholen, der den Unternehmer vor der Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen geschützt hat.

In Bezug auf den Verkauf, der mittels Registrierkassen erfasst wird, ist es erwähnenswert, dass die Steuerpflicht nur für die Mängel gilt, die die Wohnung im Laufe des 1. Dezember 2008 besetzt hat, dh ab dem Datum der Einführung in die Rechtsordnung der Hauptstadt. gesetzlichen Bestimmungen. Für den Reichtum im Fall eines Fehlers sind die Strafverfolgungsbehörden an der rechtlichen, finanziellen und friedlichen Haftung nicht interessiert, wie dies vor dem 1. Dezember 2008 der Fall war. er / sie lernt in der vorgeschriebenen Saison, ebenso die Einstellung gesetzlicher Tätigkeiten.