Museum fur dorfbau in sanok

Die General Construction Panoptics in Sanok ist selbst eine der wahrsten Touristenlokomotiven, die Bieszczady uns umhüllen kann. Wer zum Zeitpunkt der kognitiven Reise um dieses Ende der Spitze des Sanocki Ethnographic Park, der letzte wird nicht mit Sympathie ehrlich sein. Dieses Freilichtmuseum verbirgt einen Hagel von Charme, und die Ausreden, es zu sehen, haben Macht.

https://peni-m24.eu/de/

Das Museum für Arbeiterbau in Sanok ist seit 1958 in Kraft. Dieser schrecklichste ethnografische Park in Polen verrät nur wenige Episoden, und jede von ihnen ist für verschiedene ethnografische Gruppen, die den Bieszczady beherbergen, geweiht. Auf dem gegenwärtigen Territorium wird allmächtig mit Standards einhergehen, die uns zu den Bojen führen, auch zu Lemkos, und auch die Industrien, die Valinians und Pogórzans ernennen, werden sich damit vertraut machen. In der Vagabundenzeit ist das gegenwärtige ethnografische Grün auch mit frischen Endemiten der Kultform mächtig, wie zum Beispiel wenn die Kirche aus Grąziowa (Pogórze Przemyskie oder die Lemko-Kirche aus Ropki (Beskid Głęboki. Sägewerk, Ölmühle, Weberei und galizische Stadt, ausgestattet mit dichten Basaren und Festen - dies sind aufeinanderfolgende Spiele, dank derer ein Besuch des ethnografischen Platzes von Sanok für jeden Gentleman durch Forschung und pädagogisches Überleben behindert wird.