Graue wirtschaft

Die Größe der Grauzone in Polen ist ein ernstes Problem. Unser Land hat es seit jeher leicht, mit weitreichenden Auswirkungen. Im Vergleich zu den neuen Ländern des ehemaligen Ostblocks geben wir jedoch auf dem letzten Platz recht gut aus, und die vorherige Saison ist besonders gut für das vorherige Europa.

https://vari-cosen.eu/de/

Ich glaube, dass die Schattenwirtschaft repressive Maßnahmen wie Strafen für die Nichteinhaltung einer posnet revo-Registrierkasse nicht beseitigen wird. Das einzige Verfahren besteht darin, die Gesellschaft zu erziehen und uns dann konsequent bewusst zu machen, dass wir innerhalb einer Gruppe agieren und dass das, was für die Gemeinschaft gut ist, auch für uns von Nutzen ist. Was entscheidend ist, um das Vertrauen der Bediensteten in den Staat zurückzugewinnen - es wird viel erwähnt, insbesondere in Umgebungen, die gegen das System rebellieren, dass der Staat uns beraubt. Unternehmer, die diese These lesen, bemerken keine großen Infrastrukturinvestitionen, wodurch Witze über ihre eigenen Straßen völlig ihre Macht verloren haben. Ebenso präsentieren Politiker ein solches Verhalten. Die unverantwortliche Proklamation populistischer Parolen lautet, dass gerade junge Menschen, die von ihrem Spiel verzaubert sind, nicht überrascht sind, was sich wirklich dahinter verbirgt.Die Praxis lehrt, dass unehrliche Unternehmer immer den letzten Weg finden, um das System zu umgehen. Wie dem auch sei, sie haben die Unterstützung einer großen Menge unserer Kunden, die trotz sozialer Kampagnen, die es gewohnt sind, Quittungen einzusammeln, immer noch Steuern als Tribut für Banditen verwenden und die Quittung selbst als unnötigen Müll. Wie steht es mit der aktuellen Situation, dass die Regierung hohe Strafen verhängt, wenn sie keine Registrierkasse hat, da diese Strafen nicht wirksam sind?Immerhin ist die Sache nicht ganz so schlimm, wenn man anhand der obigen Aussagen urteilen kann. Das Vertrauen der Polen in die Ehe und ineinander wächst - dieser Prozess verläuft lange und unregelmäßig, doch angesichts dieser 26 Jahre ist der Gedanke typisch. Ich denke, dass mit der finanziellen und internen Entwicklung des Landes immer weniger Gäste für kurzfristige Gewinne und immer mehr sprechen werden - elementare Ehrlichkeit. Selbst wenn Unebenheiten wie dieser Machtwechsel abnehmen, ändert dies nichts an der Tatsache, dass wir eine weise, wenn auch sehr erfahrene Nation haben, aber wir werden nicht zerstören, was sie nach 1989 getan haben. Und dass Polen noch näher an Europa sein wird als Russland.